Injektionskurs


 

 

Injektionen – Infusionen - Eigenblut

Monika Weber, Heilpraktikerin

Die Teilnehmer lernen den Unterschied zwischen intracutan (i.c.) und subcutan (s.c.), wann und wo es angewandt werdenkann, und üben beide Techniken. Darüber hinaus werden die intramuskulären (i.m.) Injektionen (insbesondere nach Hochstetter) trainiert und wie man i.m.-Injektionen gefahrlos appliziert. Es wird erklärt, warum die i.m.-Injektion als so „gefährlich“gilt, und dass die Angst vor i.m. völlig unnötig ist, wenn man alles richtig macht.

Die Teilnehmer machen erste Erfahrungen mit Venenpunktionen.

Seminarinhalte:

Procedere der Vorbereitung • Venen unsichtbar – was tun? • Blutentnahme: wann und zu welchem Zweck? • Intravenöse Injektion: wann und warum? • Welche Nadelgröße? • Wann Kanüle, wann Butterfly? • Wann und warum Infusionen? • Welche Medikamente per Infusion?

Es wird insbesondere der Umgang mit Butterflies geübt, das sichere Legen eines venösen Zugangs und die Handhabung desInfusionsbestecks. Die wunderbaren Möglichkeiten der Eigenblut-Therapie und wann diese Methode sinnvoll ist werden deutlich.

Die Teilnehmer lernen das Ampullenpräparat Tricholincitrat kennen (früher Neurotropan), einen Neurotransmitter, der auf das vegetative Nervensystem wirkt.

Die Risiken invasiver Methoden, welche Notfallsituationen eintreten können und was dann zu tun ist, wird ausführlich besprochen.

Voraussetzungen zur Teilnahme: HPA oder Heilpraktiker • Abschluss: Urkunde mit Prüfungshinweis

Hinweis: Aufgrund der aktuell umstrittenen Rechtslage können wir derzeit nicht garantieren, dass die Therapie mit Eigenblut Bestandteil des Seminars sein wird (Stand Juni 2017).

Euro 270,- (inkl. Materialkosten)

Euro 200,- Mitglieder FH (inkl. Materialkosten)

-20% Frühbucherrabatt bis 31. Januar 2018

Seminarnummer: P 376418 [jetzt buchen]

Zeiten: Ort:

15. bis 16. September 2018 Düsseldor, Sa. 9:00 bis 18:00 Uhr, So. 9:00 bis 17:00 Uhr


*** HINWEIS: Die Informationen zu unseren Fortbildungen auf unserer Webseite richten sich ausschließlich an Therapeuten aus dem Bereich der Naturheilkunde. Die Informationen richten sich nicht an Verbraucher bzw. Patienten. Wir möchten mit Texten und Videos insbesondere Heilpraktiker über Fortbildungen zu naturheilkundlichen Behandlungsverfahren informieren. Diese Verfahren sind schulmedizinisch nicht anerkannt; die hier gemachten Aussagen werden von der Schulmedizin bestritten. Wissenschaftliche Nachweise über die Wirkungen nach den anerkannten Regeln und Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung liegen nicht vor. Unsere Ausführungen und Schilderungen der Verfahren beruhen ausschließlich auf überliefertem Erfahrungswissen. ***
 
zurck top Druckversion